klappstuhlkultur kellinghusen ev
[25548 Kellinghusen, Brauerstr. 62-64]

Gondola

Mit dem letzten Film vor der Sommerpause möchten wir euch in die georgischen Berge entführen. Dort kreuzen sich auf ihren Wegen zwei Gondeln. Die Blicke der jungen Schaffnerinnen Iva und Nino treffen sich. Hoch über den Wolken beginnt ein verrückter, phantasievoller Flirt, der die Bewohner im Tal in Verzücken versetzt.

Mit GONDOLA fokussiert sich Regisseur und Autor Veit Helmer auf die Essenz des Kinos und fabuliert eine phantastisch-poetische Liebesgeschichte - ohne Worte, mit Blicken, Gesten in magischen Bildern.

 Karten gibt es an der Abendkasse. Hier könnt ihr vorab reservieren

Datum: 12. Juli 2024 - 20.00 Uhr
Eintritt: 6 Euro

Eine alte Seilbahn verbindet ein Dorf in den Bergen Georgiens mit einer kleinen Stadt im Tal. Als der alte Schaffner stirbt, kehrt seine Tochter Iva (Mathilde Irrmann) zurück und tritt seine Nachfolge an. Sie lernt Nino (Nino Soselia) kennen, die schon länger dort arbeitet und ihr die Tricks des Seilbahnfahrens verrät. Tagein tagaus, wenn Ivas Gondel hochfährt, fährt Ninos Gondel runter und anschließend umgekehrt. Alle halbe Stunde sehen sich die beiden auf halber Strecke. Aus kollegialen Grüßen wird allmählich Necken. Und aus Necken wird Flirten. Iva und Nino verwandeln ihre Gondeln in verrückte Flugobjekte, um sich gegenseitig zu beeindrucken. Zum Ärger ihres verbitterten und eifersüchtigen Chefs. In der Nacht, als Iva und Nino in der Gondel ein romantisches Date haben, will er dem Treiben der Beiden zu jedem Preis ein Ende bereiten. Aber er hat die Rechnung ohne die beiden Liebenden gemacht – und so kommt alles anders als erwartet…

Veit Helmers Film GONDOLA ist eine Liebeserklärung an das Kino. Er verzichtet gänzlich auf Dialoge und erzählt die Geschichte der zwei Gondelfahrerinnen durch die subtile Körpersprache der hervorragenden Hauptdarstellerinnen (Nino Soselia & Mathilde Irrmann), die sorgfältig komponierten Bilder (Kamera: Goga Devdariani) und das eindrucksvolle Sounddesign (Musik: Malcolm Arison & Sóley Stefánsdóttir). Entstanden ist ein poetischer Film über Sehnsucht, Liebe und Gemeinschaft, der die Zuschauer*innen auf eine Reise in ein fernes Universum nimmt.

https://jip-film.de/gondola/           trailer: https://www.youtube.com/watch?v=KT5qA58RFMg

Wenn Ihr reserviert habt, dann schickt uns bitte schnellstens eine email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), falls ihr von der Reservierung zurücktreten müsst, damit wir die Plätze für andere Interessierte freigeben können.

Bitte kommt bis spätestens 15 Min. vor Veranstaltungsbeginn, da wir ansonsten die Plätze anderweitig vergeben müssen.

  • Datum:: 12. Juli 2024