klappstuhl-kultur e.v.
[25548 Kellinghusen, Brauerstr. 62-64]

Anderswo.Allein in Afrika

Mit dem nötigsten Gepäck erkundet Anselm mit zwei Freunden auf dem Fahrrad Südafrika, als seine Weggefährten plötzlich nach Hause fliegen müssen.

414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 Länder.
Ein Film über einen jungen Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert.

Mitten in der sengenden Kalahari-Wüste steht Anselm vor der schwierigen Entscheidung: Ebenfalls die Heimreise antreten oder allein weiter durch die Wüste fahren?
Anfangs noch unsicher wagt Anselm den Sprung ins Ungewisse und taucht tief in den afrikanischen Kontinent ein. Durch seine Art des Reisens entsteht eine unmittelbare Nähe zu Natur und Menschen unterschiedlicher Kulturen. Wasser schöpft er nur aus lokalen Quellen, reist ausschließlich aus eigener Kraft und nachts schlägt er sein Zelt in der Wildnis auf – das lässt ihn den riesigen Kontinent unvermittelt am eigenen Körper erleben.
Tritt für Tritt entwickelt sich sein atemberaubender Weg durch das Herz Afrikas. Nächtliche Begegnungen mit Löwen und Nilpferden und mehrfache Malaria- und Typhus-Erkrankungen fordern ihn stets aufs Neue heraus. Gleichzeitig entfachen die Schönheit der Natur und die offenen, herzlichen Menschen seine Liebe zu Afrika und lassen ihn ein tiefes Vertrauen in seine Mitmenschen und sich selbst entwickeln. Weit über sich hinaus gewachsen begreift Anselm, dass er allein, aber nicht mehr einsam ist.
Doch die größte Herausforderung wartet am Ende auf ihn: Die Sahara – 3.000 Kilometer gegen den unerbittlichen Nordwind. Nach einem Jahr und 15.000 Kilometern wird Anselm vom ägyptischen Militär verhaftet und seine Reise droht ein jähes Ende zu nehmen.

Hier gehts zur Filmwebsite: Anderswo.Allein in Afrika

Datum: 8. November - 20.00 Uhr
Eintritt: 5 Euro

Zur Person
Anselm Nathanael Pahnke (30, geb. 14.04.1989) ist in einem Vorort von Hamburg als zweites von fünf Kindern in einem von seinen Eltern gebauten Holzhaus aufgewachsen. Im weiten Garten und den angrenzenden Wäldern konnte er früh seinen Entdeckungsdrang entwickeln und sich neugierig stets wachsenden Herausforderungen stellen. Mit 15 Jahren machte er mit einem Schulfreund seine erste Fahrradreise nach Freiburg und begann mit seiner Videokamera besondere Lebensmomente festzuhalten.
Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Kanada studierte Anselm Ozeanographie und Geophysik an der Universität Hamburg. Wenige Tage nach seinem Bachelorabschluss löste er seine Wohnung auf und begann eine Fahrradreise, die ihn drei Jahre lang um die Welt geführt hat - 40.000 Kilometer durch 40 Länder. Nach Afrika reiste er weiter in den Nahen und Mittleren Osten, durch China und über den Himalaya nach Südostasien bis nach Sydney. Aus der Idee ein paar Monate zu reisen, wurden so mehrere Jahre und die Welt sein Zuhause.
Seit seiner Rückkehr nach Hamburg arbeitet Anselm mit einem kleinen Team daran, aus seinen persönlichen Aufnahmen einen Film zu produzieren, der die Kraft Afrikas, die intensiven Erlebnisse und die innere Entwicklung einer solchen Reise zeigt.

Pressestimmen
“Ein sehenswerter Film, der vom Mut erzählt, Träume zu leben, und dabei auf sich und seine innere Stimme zu vertrauen.” — WELT.DE
“Der Film zeigt die Entdeckung eines Kontinents und die Suche nach dem Ich” — DAS ERSTE
“Enthusiasmus so ansteckend, dass man fast selbst versucht ist, es ihm nachzutun.” — FILM REZENSIONEN.DE
“Eine intime, ebenso heitere wie mitreißende Reise-Dokumentation.” — PROGRAMMKINO
“Der Film ist das Resultat einer berauschenden Reise. Der Weg ist das Ziel, nie war das im Kino deutlicher zu sehen.” — NDR
“Es ist ein Film entstanden, der neben atemberaubenden Landschaftsbildern und rührenden Szenen mit Einheimischen auch immer die Perspektive des Filmemachers mit einbezieht. Man sieht Afrika vor allem durch seine Augen, folgt ihm, als säße man auf seiner Schulter.” — SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

  • Datum:: 8. Nov. - 20.00 Uhr