klappstuhl-kultur e.v.
[25548 Kellinghusen, Brauerstr. 62-64]

Das Wunder von Mals

Im Dokumentarfilm "Das Wunder von Mals" geht es um ein rebellisches Dorf in Südtirol, das durch ein Referendum Pestizide auf dem Gemeindegebiet verboten hat. Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie bekämpfen diesen Beschluss mit allen Mitteln.

Ein kleines Dorf im Oberen Vinschgau wehrt sich gegen das stetige Vorrücken von Südtirols Apfelmonokulturen.

Wir befinden uns im Jahr 2015. Ganz Südtirol wird von Monokulturen überrollt und in Pestizid-Wolken gehüllt … Ganz Südtirol? Nein! Ein von unbeugsamen Vinschgern bewohntes Dorf kämpft mit einem Feurwerk der Ideen gegen eine Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie. Mals im Obervinschgau soll die erste pestizidfreie Gemeinde Europas werden.

Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich bei in einer Volksbefragung für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt keinen Augenblick daran dieses Votum der Bevölkerung zu akzeptieren. Sie bekämpft das kleine widerspenstigen Dorf im Vinschgau mit allen verfügbaren Machtmitteln.

Ein ungleicher Kampf beginnt, indem die Menschen in Mals über sich hinauswachsen werden. Denn ihr „Nein“ zu Pestiziden und Monokulturen ist gleichzeitig ein „Ja“ zu Vielfalt, Schönheit und Eigenart, ein „Ja“ zur eigenen Identität.
Ökologische Landwirtschaft braucht Vordenker

Das Wunder von Mals hatte Signalwirkung weit über Südtirol hinaus. Nachhaltige Landwirtschaft ist möglich und wir können jederzeit unser Schicksal selbst in die Hand nehmen.

Ökologische Landwirtschaft braucht Vordenker, dann kann das Wunder gelingen. Alexander Schiebel zeichnet in „Das Wunder von Mals. Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet.“ das lebendige Porträt einer Gemeinde, die zur Inspirationsquelle für Bio-Landwirte, Öko-Rebellen und Aufständische in aller Welt wurde.

Hier gehts zur Filmwebsite: Das Wunder von Mals

Datum: 13. September - 20.00 Uhr
Eintritt: 5 Euro

Der Regisseur Alexander Schiebel über seine Arbeit:
"Ich möchte eines unmissverständlich klarstellen: In unserem Film geht es vor allem darum, wie es sich anfühlt für seine Überzeugung aufzustehen. Man bemerkt dann, dass man nicht allein ist und wie sehr – durch ein gemeinsames Ziel – echte Gemeinschaft entsteht. Man begreift dann, dass man etwas bewirken kann. Und das fühlt sich gut an. Das ist 'Das Wunder von Mals'.
Gleichzeitig zieht man aber auch viel Agressivität auf sich. Von einer rücksichtslosen Minderheit, die den Willen der schweigenden Mehrheit gewohnheitsmäßig übergeht.
PS: Zum Glück entwickelt sich unser Film zu einer Art „teilnehmenden Beobachtung“. Wir bemerken, dass auch unser Filmmaterial einen Beitrag leistet im Kampf für ein Mindestmaß an Demokratie. Und wir haben das Vergnügen im Stundentakt bedroht und angepöbelt zu werden. Warum sage ich „zum Glück“? Weil man nur gut erzählen kann, was man erlebt hat."

FAKTEN ZUM FILM
von über 1.500 Privatpersonen zur Gänze durch Crowdfunding finanziert
mehr als 10.000 aktive Fans auf Facebook (mehr als 6.000 Beitrags-Interaktionen pro Tag!)
über 10.000 verkaufte Exemplare des gleichnamigen Buches „Das Wunder von Mals“ (oekom Verlag München)
großes Medienecho (bisher vor allem in Südtirol, Tirol und Bayern)
mehr als 75 % Auslastung bei allen Preview-Screenings
begeisterte Reaktionen des Publikums ….
Ein Mutmacher-Film über die Freude des Widerstandes.
Ein Film, der zeigt, wie wir unsere Ohnmacht und Lethargie überwinden können. Man verlässt das Kino mit Zuversicht und guter Laune.

 

Veranstaltungstag:

  • Datum:: 13. Sep. - 20.00 Uhr